logo-right

Zehnte jährliche Ausgabe der BalRec

27 November 2013

Am 25. November 2013 fand in Sofia die zehnte jährliche Ausgabe der BalRec – Konferenz für Investitionsprojekte und Immobilien statt. Die Veranstaltung verlief unter dem Motto  „Restrukturierung von Immobilien und Investitionsprojekte im neuen Wirtschaftsumfeld. Wie kann man den Wert der Aktiva nicht nur aufrechterhalten, sondern auch erhöhen?“

An der Konferenz nahmen Experten der erfolgreichsten Unternehmen im Bereich der Investitionsprojekte in Bulgarien, einschließlich Investoren und Investmentfonds, Banken, Bauunternehmer, Architekten, Berater, Asset Manager teil. Diskussionsthema waren Trends und Aussichten bei den verschiedenen Immobilienmarktsegmenten – Büros, Wohn- und Gewerbeimmobilien, sowie die politischen und wirtschaftlichen Faktoren, die diese Trends beeinflussen.

Das Team von Penkov, Markov und Partner war durch RA Milena Gaidarska vertreten, die sich als Sprecher beim Panel „Neue Trends, Spieler und Investitionsvorgehensweisen bei Einkaufszentren und  Händlerketten“ beteiligte. Die Panelteilnehmer zogen Bilanz über Jahr 2013,  wobei sie sich darüber einig waren, dass das Vermietungsniveaus bei Einkaufszentren relativ gut ist, dass  Möglichkeiten für die Heranziehung neuer Marken bestehen, die auf dem  bulgarischen  Markt bisher nicht vertreten sind sowie dass sich bei Einkaufsflächen im derzeitigen durch starke Konkurrenz geprägten Umfeld ein Trend zur Suche nicht nur nach attraktiver Lage, sondern auch nach spezifischen Gestaltungsmerkmalen, die dem Einkaufzentrum charakteristische Identität verleihen, bemerkbar macht. Im Rahmen der Diskussion wurde zudem auf die Trends bei den Verhandlungen zwischen Mietern und Vermietern von Gewerbeimmobilien in Bezug auf Laufzeit der Verträge, Sanktionen als Garantie  für die vereinbarte Vertragsfrist, Mietzinsniveaus, Kontrolle bei der Ermittlung der Umsatzmiete, spezifische Klauseln, die von Vermietern gefordert werden (occupancy & co-tenancy Klauseln) eingegangen. Vor dem Hintergrund einer relativ schwachen Kaufkraft der Konsumenten (vor allem im Inland) und eines aggressiven Konkurrenzumfeldes wurde die Schaffung eines angemessenen Gleichgewichtes in den Beziehungen zwischen Mietern und Vermietern wurde eine der wichtigsten Voraussetzung für den künftigen Erfolg gleichartiger Projekte hervorgehoben. 

Die Diskussionsbeiträge der Teilnehmer hinterließen den Eindruck, dass ein leichter Anstieg der Marktentwicklung im Jahr 2013 spürbar ist und dass in Bezug auf die Entwicklungstendenzen für das Folgejahr ein gemäßigter Optimismus herrscht.