logo-right

„Penkov, Markov & Partner“ – Generalsponsor des am 16.04.2018 durchgeführten Dritten Jahrestreffens des Bulgarischen Business Leaders Forums mit den Botschaftern

25 April 2018

„Penkov, Markov & Partner“ – Generalsponsor des am 16.04.2018 durchgeführten Dritten Jahrestreffens des Bulgarischen Business Leaders Forums mit den Botschaftern

 

Das dritte Jahrestreffen des Bulgarischen Business Leaders Forums verlief unter dem Motto “Die Bürger und die Prosperität Bulgariens”. Teilnehmer am Treffen waren Vertreter des höchsten Managements der vertretenen Organisationen. Unter den Anwesenden waren der Minister für Ausbildung und Wissenschaft – Krasimir Vаlchev, der stellvertretende Minister für Auswärtige Angelegenheiten – Georgi Georgiev, der stellvertretende Minister für Arbeit und Sozialpolitik – Zornitsa Rusinova, sowie Ihre Exzellenz Frau Irit Lilian, Botschafterin des Staates Israel. Der Generalsponsor der Veranstaltung – Rechtsanwaltskanzlei “Penkov, Markov & Partners“, wurde vom Herrn Vladimir Penkov, Senior Partner und Chairman, vertreten.

Außer der erwähnten Gäste wohnten dieser hoch angesehenen Veranstaltung des Weiteren Unternehmensleiter von über 30 Unternehmen, Vertreter von nichtstaatlichen Organisationen sowie Diplomaten von über 20 Staaten bei.

Das Treffen wurde vom Herrn Iravan-Hira – Chairman des Bulgarischen Business Leaders Forums und Generaldirektor von Hewlett Packard Enterprise und vom Herrn Bechar – Mitglied des Bulgarischen Business Leaders Forums und Präsident von ICCO eröffnet. Für Co-Chairman und Moderatorin der Veranstaltung wurde Ihre Exzellenz Frau Irit Lilian benannt.

Seitens “Penkov, Markov & Partner“ nahmen am Meeting neben Herr Vladimir Penkov auch Herr Svetoslav Dimitrov und Frau Iskra Stefanova teil.

In seiner Rede hat Herr Penkov die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, dass es sehr wichtig ist, neben der Notwendigkeit von der Bereitmachung qualifizierter und engagierter Menschenkräfte, die noch existierenden Defizite schnell zu überwinden, die auch momentan viele Bulgaren dazu anregen, ihre berufliche Entwicklung im Ausland zu suchen.

Des Weiteren hat Herr Penkov dazu noch erwähnt, dass die öffentlichen Auftragsvergabeprozeduren weiterhin nicht von den besten Teilnehmern gewonnen werden. Er wies ferner darauf hin, dass das Prinzip der stillschweigenden Zustimmung und der automatischen Lizenzerteilung noch immer nicht eingeführt sei, sowie, dass  staatlichen und Gemeindebehörden nicht effektiv funktionieren. Immer noch auf der Warteliste stehen die Einführung der elektronischen Regierung und die so nötige Justizreform, die schnelle, kompetente, gerechte und vorhersehbare Gerichtsentscheidungen sichern sollte, die die Herrschaft des Gesetzes gewährleisten sollten.

Politik und Gesellschaft akzeptieren die Justizreform immer noch nicht als deren höchste Priorität, die dazu führen würde, dass eine externe Einflussausübung wie auch immer, sei es durch die Exekutive, die Staatsanwaltschaft, interessierte Personen, die Bürgergesellschaft, Medien, etc., unterbleibt.

Zum Schluss hat Herr Penkov darauf verwiesen, dass die Justizreform der Schlüssel zur Vertrauensbildung in den Institutionen und zur Schaffung von Motivation zu einem erfolgreichen Unternehmertum ist, welche wiederum eine Garantie für die Verwandlung Bulgariens in einen besseren Investitions-, Beschäftigungs- und Lebensstandortort sind.