logo-right

Neues aus Bulgarien

Stand 06.12.2017

Nachdem die Kommission für Wettbewerbsschutz die Konzentration der Geschäftsaktivitäten genehmigt hatte, wurde am 1. Dezember 2017 einen Endvertrag für die Übertragung von 100% des Kapitals von „Bulfeld“ EOOD – der Gesellschaft, die Eigentümer vom Paradise Center ist, unterzeichnet.

Somit wurde die größte Immobilientransaktion des Jahres erfolgreich abgeschlossen. Rechtsanwaltskanzlei „Penkov, Markov & Partners“ vertrat im Laufe der Transaktion die Interessen des Verkäufers „Bulfeld“ EOOD. 

Stand 05.12.2017

Entsprechen die Vorschriften betreffs kartellrechtliche Verstöße in Bulgarien die europäischen?

In einem Sonderartikel für Capital daily vom 27.11.2017 hat unser Kollege Emil Lukaev die Umsetzung der europäischen Vorschriften für Schadenersatzklagen wegen Zuwiderhandlungen im Bereich des Wettbewerbsrechts ins nationale Recht erörtert.

Die Analyse umfasst einige der höchst empfehlenswerten Praktiken der europäischen Länder, die sich auf kartellrechtliche Verstöße beziehen, die ihre Basis in der Richtlinie 2014/104/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. November 2014 über bestimmte Vorschriften für Schadensersatzklagen nach nationalem Recht wegen Zuwiderhandlungen gegen wettbewerbsrechtliche Bestimmungen der Mitgliedstaaten und der Europäischen Union finden, die ins nationale bulgarische Recht bald umgesetzt gehört. Der Artikel zielt darauf ab, auf die Möglichkeiten für einen effektiveren Schutz von Unternehmern und Verbrauchern und somit auch auf die allgemeine Stärkung des Binnenmarktes hinzuweisen.

Gegenstände des Artikels, die unser Kollege untersucht, sind ferner die Praktiken anlässlich der Beschaffung von Beweisen für solche Schadenersatzansprüche, die Abwälzung von  Preisaufschlägen sowie die Haftungsgrenze für Rechtsverletzer.

Einen ausführlichen Kommentar zu diesem Thema finden Sie unter:

http://www.capital.bg/biznes/konsult/2017/11/26/3084015_uednakvena_zashtita_za_biznesa_i_potrebitelite_pri/#

Stand 08.11.2017

PM&P beriet CEZ a.s. beim Verkauf des bulgarischen Steinkohle-Heizkraftwerks Varna

 

PM&P, in Zusammenarbeit mit Weil, Gotshal & Manges, hat den Verkauf von TPP Varna, einer bulgarischen Tochtergesellschaft von CEZ a.s., an das bulgarische Unternehmen SIGDA OOD erfolgreich rechtlich unterstützt.

 

Unter Leitung der Partner Ivan Markov und Svetoslav Dimitrov beriet unser Team CEZ a.s. während des Akquisitionsprozesses und koordinierte die Bereitstellung der Verkaufsunterlagen, indem es dabei eine zügige, risikofreie und erfolgreiche Unterzeichnung gewährleistete. Der Deal ist noch im Gange, wobei wir momentan, zusammen mit Weil, Gotshal & Manges, den Mandanten im Zusammenhang mit der Kartellfreigabe anlässlich des Erwerbs unterstützen.

 

Unsere Beratung bieten wir fortlaufend auch bei der Veräußerung der übrigbleibenden bulgarischen Tochtergesellschaften an.

Siehe Archiv