logo-right

Archiv / Neues aus Bulgarien

11.04.2017

Erhöhte Aktivität bei Hotellerie im Jahr 2016 

Laut einer von Forton / Cushman & Wakefield durchgeführten Studie zeichnet sich das Jahr 2016 für die bulgarischen Hotels durch äußerst dynamische Trends ab. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der bulgarische Hotelmarkt den zweitgrößten Zuwachs in der Region sowie eine Zunahme der Zimmerbelegung und der Erträge über dem Durchschnitt im Vergleich zu anderen Ländern Mittel- und Osteuropas verzeichnet hat.

Der Studie zufolge wird im laufenden Jahr eine gemäßigte Investitionsaktivität in der Branche erwartet, wobei davon auszugehen ist, dass die Hotelbetreiber mehr auf die bessere Marktpositionierung konzentriert bleiben.

(Quelle: Capital Daily)

12.01.2017

Türkisches Automotivunternehmen investiert in Bulgarien über 13 Mio. Leva

Ein großer türkischer Hersteller von Komponenten für Autohersteller wie General Motors, Volksagen, Daimler Mercedez etc. hat mit dem Bau seiner vierten Fertigungsanlage in Kardzali begonnen.

Die Investition im Wert von ca. 13,5 Mio. Leva wird zur Eröffnung neuer 450 Arbeitsplätze führen, wodurch der ausländische Investor mit insgesamt 2 350 Mitarbeitern nunmehr als der größte Privatarbeitgeber in der Region gilt. Zudem bietet die Investition die Möglichkeit für eine fachliche Vervollkommnung bulgarischer Arbeitskräfte im Bereich der Automobilindustrie.

(Quelle: Capital Daily)

09.11.2016

Die Zeremonie zur Auszeichnung der besten Startup-Unternehmen in Bulgarien

Am 14. November wird der Verband bulgarischer Leader und Unternehmer (ABLE) die besten Startup-Unternehmen im Land auszeichnen. Die Zeremonie Central European Startup Awards – (CESA) Bulgarien ist ein Teil der Veranstaltungen in Mittel- und Osteuropa. Das Ziel des Events ist, Business und Ideen der Startup-Unternehmer zusammenzubringen.

Es wurden über 200 Nominierungen eingereicht. Die umstrittensten unter den insgesamt 11 Kategorien des Wettkampfs sind "Größte soziale Auswirkung" und "Startup-Unternehmen des Jahres".

Die Gewinner in der jeweiligen Kategorie im Finale von CESA Bulgarien stehen dann im Wettbewerb mit anderen Gewinnern aus Mittel- und Osteuropa beim internationalen Finale, das am 1. Dezember dieses Jahres in Ljubljana, Slowenien stattfindet.

Es wird erwartet, dass die Veranstaltung nicht nur zu Diskussionen und zum Ideenaustausch führen wird, sondern dass dadurch auch neue Unternehmerprojekte ins Leben gerufen werden.

(Quelle: Capital Daily)

19.09.2016

Das deutsche Unternehmen Fresenius kauft die spanische Krankenhäuser-Gruppe Quironsalud für fast EUR 6 Milliarden

Das größte öffentliche Gesundheitsversorger in Europa – der deutsche Medizinkonzern Fresenius, der in Bulgarien von der Anwaltssozietät Penkov, Markov & Partners rechtlich  betreut wird, soll die spanische Krankenhäuser-Gruppe IDC Salud (auch als Quironsalud bekannt) für EUR 5,76 Milliarden übernehmen, berichtet Kapital Daily unter Berufung auf einer Information von Bloomberg. Dies wird die größte Übernahme in der Geschichte des deutschen Gesundheitskonzerns sein, dessen Aktien im Wert um 5 % gestiegen sind und somit das höchste Niveau für das letzte Jahr erreicht haben. Im Ergebnis des Zukaufs wird Fresenius die Kontrolle über 43 Krankenhäuser erlangen und gleichzeitig EUR 50 Mio. jährlich sparen. Es wird erwartet, dass das Geschäft Anfang 2017 abgeschlossen wird. Käufer ist die Tochtergesellschaft Fresenius Helios, der größte Krankenhaus-Betreiber in Deutschland.

Quironsalud ist die größte spanische Krankenhauskette, an der die Londoner Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners mit 58 % beteiligt sind. Weitere Aktien im spanischen Klinik-Betreiber halten Mitglieder der Unternehmensgeschäftsführung. Die Übernahme zeigt den Ehrgeiz von Stephan Sturm, der seit Juli dieses Jahres CEO des Gesundheitskonzerns ist, das globale Wachstum des Unternehmens in der Gesundheitsbranche voranzutreiben, sowie dessen klaren Fokus auf Innovation und Effizienz in der Gesundheitsversorgung.

Das deutsche Unternehmen Fresenius ist in Bulgarien durch die Tochtergesellschaft Fresenius Medical Care Bulgaria präsent, die im Bereich der Behandlung von Nierenerkrankungen tätig ist und die Leistungsfähigkeit bei der Entwicklung und Herstellung von Dialysegeräten mit der Erfahrung in der medizinischen Gesamtversorgung von Patienten zusammenbringt.

(Quelle: Capital Daily) 

12.09.2016

Die EU wird einem bulgarischem Unternehmen etwa BGN 1 Mio. beisteuern

Ein bulgarisches Maschinenbauunternehmen hat eine unentgeltliche Finanzierung in Höhe von BGN 999.949 zum operationellen EU-Programm "Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit" erhalten. Die Finanzierung soll für die Erneuerung der Produktionsanlagen und -ausrüstung verwendet werden.

Die Projekterfüllung wird eine Erhöhung der Produktivität ermöglichen und somit Voraussetzungen für mehr Aufträge und Verkäufe ins Ausland schaffen, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit des bulgarischen Maschinenbaus gestärkt wird.

(Quelle: Capital Daily)