logo-right

Rechtliche Due Diligence


Gewöhnlich benötigt der Käufer vor der endgültigen Übernahme von Unternehmen oder einzelnen Vermögensgegenständen eine Due Diligence. Diese Due Diligence gibt nicht nur den aktuellen Stand aller juristischen Gesichtspunkte wieder, die mit dem Unternehmenserwerb verbunden sind, sondern ist andererseits auch ein effektives Instrument für die Diagnostizierung bereits entstandener bzw. potentiell möglicher Probleme sowie für die in diesem Zusammenhang entstandenen Risiken gleichermaßen wie für die Abdeckung eines Schuldenrisikos. Letzteres erfolgt durch die Abgabe spezifischer Erklärungen und Garantien des Verkäufers und die Verpflichtungsübernahme gegenüber bestimmter Auflagen im Vorfelde, so dass alle Unstimmigkeiten ausgeräumt sind. Die Due Diligence ist eine Voraussetzung dafür, dass dem Kunden die Möglichkeit gibt, seine Investitionsentscheidung informiert zu treffen. Das ist auch der Grund dafür, weshalb PM&P den präzisen Analysen durch erfahrene Mitarbeiter eine solch große Bedeutung beimisst.

Je nach Umfang und Struktur des geplanten Geschäfts kann die Due Diligence alle Tätigkeitsbereiche des Unternehmens erfassen oder aber sich nur auf bestimmte Aspekte bzw. auf bestimmte konkrete Vermögensgegenstände beschränken. Das PM&P-Team entwickelt ein eigenes Muster, nach dem Due Diligence ausgefertigt wird. Dieses enthält alle rechtlichen Aspekte, welche die Tätigkeit des Unternehmens betreffen. Dieses Modell ist auf jeden Einzelfall konkret zugeschnitten, so dass der Akzent auf die Spezifik bzw. die für die Geschäftstätigkeit und/oder den Geschäftsabschluss wichtigen Fragen fällt.

PM&P ist sehr versiert bei der Ausfertigung von Due Diligence von Unternehmen unterschiedlichster Wirtschaftsbereiche, angefangen von Privatisierungsverfahren der größten bulgarischen Unternehmen (BTK, Bulgartabac Holding, Bulgarische Seeschifffahrt, Bulgarische Flussschifffahrt, DZI (Versicherungsgesellschaft) u. a.) bis hin zu Due Diligence im Zusammenhang mit der Übernahme privater Unternehmen bzw. Teile davon.

Für den Immobiliensektor (Erwerb und Entwicklung von Projekten auf bebauten bzw. nicht bebauten Grundstücken, landwirtschaftlicher Nutzfläche und Industriegelände), manchmal aber auch bei Projekten erneuerbarer Energien (je nach Realisierungsphase des Projekts) beschränkt sich PM&P bei der Ausfertigung der Gutachten auch nur auf den sachenrechtlichen Status der Immobilien sowie auf Fragen, die für das Projekt wichtig sind, so dass die Garantien und die Sicherheit der Kunden gewahrt bleiben.

 

Kontaktpersonen:

Kommentare:

chambers

“At present the firm has 57 partners, associated members and external legal advisors and eight trainees, as well as 22 assistants and other staff. This ensures that up to 15 – 18 lawyers can be involved in a specific project without disturbing the general course of the firm’s work.“

mehr