logo-right

Immigration


Nach dem EU-Beitritt Bulgariens im Jahre 2007 und in Anbetracht der bevorstehenden Einbindung in den Schengen-Raum wird das Land immer attraktiver für ausländische Staatsbürger, die ihren ständigen Wohnsitz in Bulgarien haben möchten, um so den freien Personenverkehr genießen und ihre Geschäftstätigkeit im EU-Wirtschaftsraum frei realisieren zu können. Das führt zwangsläufig dazu, dass die Zahl der ausländischen Staatsbürger stetig wächst, die eine ständige Aufenthaltsgenehmigung beantragen mit der Begründung, dass sie hier ihrer Hauptbeschäftigung, sei es auf Grund von Arbeitsverträgen mit bulgarischen Unternehmen, sei es im Rahmen einer Entsendung innerhalb von transnationalen Unternehmen, nachgehen.

Inzwischen hat eine fast vollständige Gesetzesanpassung an die europäischen Normen stattgefunden, indem auch die jüngste Regelung der sog. „Blauen Karte EU“ aufgenommen wurde, die vor allem hochqualifizierten Fachkräften den Aufenthalt und die Bewegungsfreiheit im EU-Raum ermöglicht. Der Gesetzesrahmen baut auf ein Genehmigungsverfahren zur Gewährleistung der inneren Sicherheit sowie der Sicherung der EU-Außengrenzen. Diese Spezifik setzt Routine und Know-how voraus nicht allein für einen positiven Ausgang, sondern auch in Bezug auf die Planung und Optimierung der Kosten für juristische Dienstleistungen. 

In den letzten Jahren sammelt das PM&P-Team Erfahrungen auf dem Gebiet der Beratung und Besorgung von Aufenthaltstiteln für  ausländische Staatsbürger. Die Sozietät vertritt sowohl Investoren als auch ihre Familien und regelt den Aufenthalt entsandter Mitarbeiter ihrer Klienten wie Nokia Siemens, Coca-Cola Hellenic Betteling Company Bulgaria, Carrefour Bulgaria, Knauf, Zagorka (Heineken) u. a. Dies gilt gleichermaßen für Staatsangehörige aus Drittländern, außerhalb der EU.

 

Kontaktpersonen:

Kommentare:

chambers

“Ivan Markov can “promptly offer a commercial solution” and “rolls up his sleeves even in small matters.”“

mehr